So schützt Du Dich vor nervige Mücken!


Mückenstiche sind ziemlich lästig. Besonders wenn es nicht aufhören will zu jucken.
Die Mückenschutzmittel haben oft schädliche Chemikalien.

Ich gebe Dir heute 7 Tipps mit auf den Weg. Wie Du Dich vor lästigen Biestern
schützen kannst.

Erstens: Wenn Du Sport machst, gibst Du über die Feuchtigkeit Milchsäure ab.
Das zieht die Stechmücken an. Vor einer Gartenparty oder Abendessen im
Freien macht es daher Sinn, vorher duschen zu gehen. So bekommt man
weniger Mückenstiche ab.

Zweitens: Kerzen schützen vor Mückenstichen. Brennende Kerzen geben
Kohlendioxid ab und halten die Stechmücken fern.

Drittens: Wer gerne salzige Sachen isst, setzt mehr Milchsäure über die
Haut frei und lockt somit mehr Stechmücken an. Deshalb Weniger Salz.
Ist nicht nur ein guter Mückenschutz sondern gut für die Gesundheit.

Viertens: Stechmüken werden von dunklen Kleidungsstücken angezogen.
Manche Mücken orten anhand farblicher Reize aus der Entfernung ihre
Wirte. Daher besser hellere Kleidung, wenn man den Abend draußen
genießen möchte.

Fünftens: Stechmücken lieben fruchtige und Blumige Parfums und fühlen
sich von bestimmtens Düften angezogen. Deshalb lieber meiden.

Sechstens: Herkömmliche Insektenabwehrmittel enthalten oft Diethyltoluamid,
eine Chemikalie die sich giftig auf die nerven auswirkt. Es gibt ätherische
natürliche Öle, die Mücken abwehren und vor Mückenstichen schützen können.
Da gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man gibt die Öle in eine Duftlampe
oder reibt sich selbst damit ein.

Natürliche Mückenschutzmittel sind Citronella, Zimt, Lemon-Eukalyptus,
Rosmarin, Zitronengras, Pfefferminze, und die Nelke.
 
50ml. Basisöl mit 5 Tropfen ätherischem Öl mischen. Täglich einreiben.
Bei empfindlicher Haut, erst an einem kleinen Fleckchen Haut testen.

Als Basisöl eignet sich z. B. Olivenöl, Jojobaöl. Oder Kokosöl.

Und der letzte und beste Tipp: Natürlicher Mückenschutz mit Neemöl.
Studie des Malaria Research Centers. Man stellte fest das eine Mischung
aus Kokosöl und nur 2 Prozent ätherisches Neemöl 96 -100 Prozent der
Anopheles -Mücken vertreiben konnte. Zu diesen Mücken gehören auch
die, die Malaria übertragen können.

Die Kokosöl-Neemöl-Mischung schützte ausserdem vor 85 Prozent der
Gelbfieber übertragenden Mücken und zu bis zu 94 Prozent vor den
Mücken der Culex-Familie, zu denen auch unsere in Europa heimischen
Stechmücken-Arten gehören.

TeilenShare on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Über die Autorin

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Schreib ein Kommentar

* Erforderliches Feld