95 % aller Krankheiten entstehen durch Übersäuerung!

95 % aller Krankheiten entstehen durch Übersäuerung!

In einer Uhr befinden sich viele kleine
und große Rädchen die immer und immer wieder ineinander
greifen müssen damit die Uhr den nächsten Sekundentakt
macht. Jedes Zahnrädchen muss funktionieren um die Uhr zu bewegen.

Genauso ähnlich funktioniert Dein Stoffwechsel.
Alles was Du isst, muss zerkleinert, verarbeitet und in
Nützliches oder Unbrauchbares sortiert werden.
Das Nützliche muss in Deinem Körper verteilt
und zu den einzelnen Zellen transportiert werden.
Das Unbrauchbare muss schnellstmöglich
raus aus dem Körper.

Damit Dein Stoffwechsel diese Arbeit machen
kann, braucht er entweder ein basisches oder
saures Milieu. Genau wie die richtige Körpertemperatur
oder eine gute Wasserversorgung für Deinen Körper, ist auch
eine optimale Säure-Basen Verteilung ganz ganz wichtig
für Deine Gesundheit.

Dein Körper wird immer versuchen und alles in
der Macht mögliche tun, damit ein Gleichgewicht
zwischen Säuren und Basen in Deinem Körper herrscht.

Bei Krebs allerdings, ist der Körper
so stark übersäuert, dass ...

weiter lesen

...die Regelmechanismen
den Überfluss an Säuren nicht mehr ausgleichen
können. In Deinem Körper befinden
sich, wie der Name jetzt schon sagt – zu viele Säuren.

Das bedeutet eine Verschiebung des
Säure-Basen-Haushalts. Um 2 Säuren
auszugleichen, benötigt Dein Körper 8 Basen.
Deshalb empfiehlt man 80 % basisch zu essen
und 20 % säurehaltig, d. h. Einfach gesagt:
80% gesund und 20 %ungesund zu essen.

Der pH-Wert oder Säure-Basen-Wert kann
an einer Skala abgelesen werden. Werte
unter 7 sind sauer und Werte über 7 sind
basisch. Der Wert in der Mitte ist neutral.

Genau so hat jede Flüssigkeit und jedes Organ in
Deinem Körper einen eigenen pH-Wert.

Das Blut z.B. hat einen basischen pH-Wert
von 7,35 und die Magensäure im Gegenteil
einen sauren pH-Wert von 1-2.

Jedes Organ in Deinem Körper, kann nur in einem
ganz bestimmtem pH-Wert funktionieren
und seine Arbeit machen.

In der Tabelle die jetzt kommt, siehst Du
einige Organe, die einen ganz bestimmten
pH-Wert haben. Wenn Du auf die rechte Seite schaust,
dann siehst Du, das die meisten Organe und Körperflüssigkeiten
ein basisches Milieu lieben. Es gibt lediglich 4 Organe, die ein saures
Milieu brauchen. Das ist zum einem der Magen mit einem
pH-Wert von 1-2. Dieser pH-Wert ist lebensnotwendig um
die Bakterien und Viren, die wir mit dem Essen aufnehmen, abzutöten.

Körperflüssigkeit/ Organ

Sauer – Neutral – Basisch

Optimaler pH-Wert

Speichel

Neutral bis schwach sauer

7 bis 7,1

Magen

Sauer

1,2 – 3

Dünndarm

Basisch

7,5

Dickdarm

Schwach sauer

5,5 im vorderen Abschnitt, über 6,2 im mittleren und 6,8 im Endabschnitt

Gallenflüssigkeit

Schwach basisch

7,1

Bauchspeicheldrüse

Basisch

8,3

Blut

Basisch

7,3

Lymphflüssigkeit

Basisch

7,41

Liquor (Gehirnflüssigkeit)

Basisch

7,25 – 7,45

Bindegewebe

Basisch

7,08 – 7,29

Muskel und Organzellen

Sehr schwach sauer

6,9

Scheide / Harn

Sauer

4 – 4,5

Sperma

Basisch

7 – 7,8

Die Muskeln und die Zellen der Organe haben mit rund
pH 6,9 einen Wert im sauren Bereich. Das kommt daher,
weil die Energiefabrik unserer Körperzellen rund um die
Uhr tätig ist.

Scheide und Harn liegt deutlich sauer bei einem (pH 4,5) Wert
von 4-4,5. Hier macht die Säure durchaus Sinn,
denn sie wird mit dem Urin aus dem Körper abtransportiert.

Der Dickdarm hat im vorderen Abschnitt einen sauren pH-
Wert, weil die Bakterien nur in diesem Milieu arbeiten können.
Du siehst anhand der Tabelle, das Dein Körper mehr Basen
braucht als Säuren. Deshalb muss logischerweise
der Körper mit mehr Basen versorgt werden.

Die Lebensmittelindustrie gibt Dir und Mir aber eine
Nahrung vor, die alles andere als gesund ist und fast keine
Basen enthält.

Damit meine ich die moderne, säureüberschüssige und vitalstoffarme
Ernährung, die aus….

  • Verarbeitete Getreideprodukte (Gebäck)

  • Genussgifte wie Alkohol, Koffein, Nikotin,

  • Verarbeitete Fette und Öle (künstlich gehärtet , raffiniert ect.)

  • Verarbeitete tierische Produkte (Fleisch, Wurstwaren sowie Milchprodukte aus pasteurisierter und homogenisierter Milch )

  • Zucker und/ oder gezuckerten Snacks/Gerichten/Getränken

  • Fertiggerichte, die eine Vielzahl an künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen (inkl. Geschmacksverstärker , Süßstoffe etc. ) besteht.

Nehmen wir mal paar typische Flüssigkeiten aus
dem Alltag die fast in jedem Haushalt zu finden sind.

Cola hat einen pH-Wert von 3, Kaffee einen pH-Wert
von 5. Um das Toxin Kaffee auszugleichen, müsstest Du 12
Liter Wasser trinken. Eine Menge, die an einem Tag nicht zu schaffen
ist. Mit jedem weiteren ungesunden Getränk, fehlt Deinem
Körper mehr Sauerstoff und basisches Gewebe.

Flüssigkeit

PH -Wert

Cola

3

Wein

4

Bier

5

Kaffee

5

Kohlensäurehaltige Mineralwasser

4 – 6

Milch

6,5

Man kann es gut mit einem Aquarium vergleichen.
In einem Aquarium, muss je nach Fischart ein ganz
bestimmter pH-Wert vorhanden sein.
Wenn Du einen Minihai halten möchtest, musst Du auf
pH-Werte zwischen 7,5 und 8,2 achten. Regenwaldfische
fühlen sich nur unter pH-Werten von 7 wohl und Fische vom
afrikanischen Tanganijka-See mögen es sogar bis pH 8,5.

Wenn Du nicht auf diese pH-Werte achten würdest,
dann würdest Du ziemlich rasch deine
Fische ins Jenseits befördern, nämlich umbringen.

Und genauso wichtig sind die pH-Werte Deiner
Organe und Körperflüssigkeiten.Sie müssen
genau wie das Aqauriumwasser unbedingt
eingehalten werden.Nur dann können die Organe
und unser ganzer Körper, so funktionieren, wie wir
uns das Wünschen und dann können wir dauerhaft
gesund bleiben.

Bei einer minimalen Veränderung der pH-Werte,
wird es Dir nicht wie den Fischen ergehen. Du
wirst aber kleine Veränderungen bemerken. Die
meisten Menschen glauben, das Sie erst im hohen
Alter etwas von der pH-Veränderung merken. Das
ist leider falsch gedacht.

Schon eine leichte Verschiebung des Säure Basen Haushalts führt zu Stoffwechselstörungen z.B. gibt es sehr viele Menschen die an
Übergewicht, Hautprobleme, Cellulite, Haarausfall,
eine erhöhte Infektionsneigung haben, chronische Müdigkeit und
an vieles mehr leiden.

Doch wie funktioniert ein Ausgleich von Säuren.

Was macht Dein Körper ganz automatisch und
unbewusst. Dein Körper hat eine Methode entwickelt um die
Säuren auszuleiten, denn Du und ich, Jeder Mensch
produziert bei der gesündesten Ernährung und Lebensweise
Säuren im Körper (in einer gewissen Menge)
Dein Körper kann mit dieser „normalen“ Säuremenge
sehr gut umgehen und nutzt dazu erstens die

  • Säureausleitung über die Lunge:
    Kohlendioxid wird ausgeatmet

  • zweitens die Säureausleitung über die Nieren:
    Ausscheidung mit dem Urin

  • drittens die Säureausleitung über die Haut:
    Ausleitung durch Schweiß

  • und viertens bei den Frauen die Säureausleitung über die Menstruation:
    In den Naturvölkern bluten die Frauen häufig
    nur wenige Stunden und sind dennoch fruchtbar,.

In den Industrienationen, wo wir leben, bluten die Frauen oft tagelang,
mit Unwohlsein und Schmerzen. Das liegt daran,
dass der Körper die Menstruation zur Ausscheidung
von Säuren nutzt. Je stärker die Übersäuerung, umso
stärker fällt auch die Monatsblutung aus.

Wenn Du mehr als die normale Säuremenge aufnimmst,
und ungesund isst, gibt es Säuren die nicht über die
genannten Wege ausgeleitet werden können.

Diese Säuren müssen vom Körper in
weniger gefährlichere Stoffe umgeleitet werden.
Stell Dir mal vor, Du putzt gerade Dein Badezimmer
und lässt die Essigsäure einwirken. Du gehst
in der Zwischenzeit einer anderen Arbeit nach.
Mit Schrecken stellst Du fest, das Du die Essig-
säure im Bad vergessen hast. Du siehst die Schäden,
die die Essigsäure auf der Oberfläche hinterlassen
haben..

Genauso ätzend sind die Säuren in Deinem
Körper. Würde man sie nicht beachten und fröhlich
durch den Körper wandern lassen,
dann würden sie nach und nach die Zellen des
gesamten Organismus schädigen, was sehr
schnell zum Tode führen würde.

Also werden die Säuren in Stoffe umgewandelt,
die nicht so schädlich und ätzend sind. Das macht Dein
Körper indem er die Säuren neutralisiert. Eine
Base oder Mineralstoff verbindet sich mit einer
Säure. Wenn basisch auf sauer trifft, wird ein
Neutralsalz daraus.

Wenn in Deinem Körper also übermäßig viele Säuren
eintreffen, kann der Körper sie mit Hilfe der
Neutralisierung vorläufig unschädlich machen.
Dies geschieht wie gesagt, wenn sich ein Mineralstoff eine (Base)
mit der Säure verbindet, woraus ein Neutralsalz entsteht.

Die Mineralstoffe werden entweder aus
Deiner Nahrung oder Deinen Organen entzogen.
zB. Enthält ein Knochen viel Calcium.
Jetzt klaut sich der Körper einfach das Calcium um
die Säure zu neutralisieren.

Das kann genauso gut der Haarboden, die Blutgefäße
oder das Bindegewebe sein.
Allerdings fehlen dem Körper jetzt Mineralien,
die ihm wieder zugeführt werden müssen.
Solange immer wieder genügend basische
Mineralstoffe (Calcium, Magnesium…)
mit der Nahrung eintreffen und die Ausscheidungs-
organe gut funktionieren, ist alles nicht so tragisch.
Die basischen Mineralstoffe neutralisieren die
gefährlichen Säuren und scheiden sie aus.

Aber was macht Dein Körper wenn viel zu
viele Säuren eintreffen, wenn Dein Körper
praktisch mit Säuren überflutet wird.

Der Körper leitet sogenannte Notfallschritte ein, um die Säuren
zu neutralisieren. Im ersten Schritt…werden die neutralisierten Säuren
in Deinem Körper eingelagert:

Dein Körper schafft es, die neutralisierten Säuren
zu einem Teil auszuleiten. Aber durch die Überforderung
der Ausscheidungsorgane, wird der andere Teil eingelagert.

Dein Körper hofft, dass irgendwann keine Säuren mehr
eintreffen. Da diese Hoffnung aber nicht erfüllt wird,
muss sich der Körper mit den Folgen einer langfristigen
Einlagerung der neutralisierten Säuren (Salze)
auseinandersetzten.

Dies kann zu Krankheiten führen, z.B….

Gicht: Wenn Weihnachten vor der Tür steht, Gäste sind
eingeladen, und der Braten steckt auch schon
im Backofen. Ja, besonders an Weihnachten,
wo maßlos Fleisch gegessen wird, steigt die
Gefahr der Gichtanfälle

Wenn wir zu viel Fleischprodukte konsumieren,
entsteht bei der Verstoffwechselung Harnsäure.
Durch die Neutralisation der Harnsäure,
entstehen Harnsäurekristalle, die sich gerne
in den Gelenken ablagern. Die Folge ist Gicht.
Die Harnsäurekristalle können sich leider auch
in den Nieren ablagern und zu Nierensteinen führen.

Haarausfall:

Wenn man sich die Werbung im Fernsehen anschaut,
die tollen Models mit dem glänzenden und geschmeidigen
Haar, dann kann man schon mal neidisch werden.

Zu fast jedem Haarproblem, sei es (Haarausfall,
Trockenheit, Sprödigkeit, Schuppen) wird ein
Produkt präsentiert, sei es ein Shampoo oder ein
Aufbauserum.

Dabei wissen viele nicht, dass diese Probleme
sehr häufig aufgrund einer Übersäuerung entstehen.
Normalerweise ist der Haarboden mit Nähr-
und Mineralstoffen (Basen) bestens versorgt
und nährt die Haarwurzeln.
Haben wir ausreichend Mineralstoffe zur Versorgung
der Haarwurzeln gibt es keine Kopf hautprobleme
und auch kein Haarausfall. Ist der Körper aber übersäuert
macht er folgendes mit den Haaren:

  • Erstens: Die Mineralstoffe, die mit der Nahrung
    aufgenommen wird, wird für die Neutralisation der
    Säuren verwendet.

  • Zweitens: Schreitet die Übersäuerung weiter fort, werden die
    Mineralstoffe zur Säureneutralisation auch direkt
    aus dem Haarboden entnommen.

  • Drittens: An deren Stelle werden nun die neutralisierten
    Säuren – also die sogenannte saure Stoffwechselschlacken
    im Haarboden eingelagert.

  • Viertens: Eine starke Übersäuerung kann auch zur
    Veränderung der Blutkörperchen beitragen und dadurch wird
    der Haarboden nicht ordentlich durchblutet und
    die Folge: Die Haarwurzeln werden nicht ausreichend
    mit Nährstoffen versorgt.

  • Aufgrund der dort eingelagerten Säuren
    verschlackt der Haarboden immer mehr.
    Durch die Säuren und den Nährstoffmangel
    verkümmern die Haarwurzeln und die Haare fallen aus.

Dieser Prozess kann sich über
viele Jahre hinweg entwickeln, kann aber auch schneller
verlaufen. Ein plötzlicher Haarausfall ist oft das sei dazu
gesagt mit einem starken Vitallstoffmangel verbunden.

Cellulite:

Straffe Beine und ein knackiger Po – davon träumen
wohl alle Frauen. Über 90 % aller Frauen sind mit
fiesen Dellen an den Beinen betroffen. Die Schuld
wird häufig dem schlaffen Bindegewebe zugesprochen.
Dabei ist die Ursache eine ganz andere- nämlich die
Übersäuerung:

Durch eine ungesunde Ernährung und Lebensweise
(Übersäuerung) werden dem basischen
Bindegewebe Mineralstoffe entzogen,
um die Säuren zu neutralisieren. Die neutralisierten Säuren,
werden im Bindegewebe eingelagert

Was passiert? Das Bindegewebe leidet jetzt unter
Mineralstoffraub und den eingelagerten Salzen.

Es verstopft immer mehr und wird zu einer
Mülldeponie. Die frühere feste Struktur des Bindegewebes
wird jetzt weich und fiese Dellen werden sichtbar.

Rheuma:

Gerade die Gelenke sind äußerst beliebte Salz- Lagerstätten.
Die dort abgelagerten Salze können in diesen
Bereichen zu Entzündungen führen, was wiederum
Arthrose oder andere rheumatische Erkrankungen
begünstigt. Ich habe eine Person kennen gelernt,
die damals noch 22 Jahre alt war und mit der
stärksten Form von Rheuma zu kämpfen hatte.
Er hatte schreckliche Schmerzen, um sich fortzubewegen
gab es Krücken und den Rollstuhl. Nach der Ernährungsumstellung
dauerte es keine zwei Wochen…er was schmerzfrei
und hatte seine Lebensqualität zurück.

Augenkrankheiten:

Sogar das Auge kann unter einer Übersäuerung leiden.
Neutralisierte Säuren lagern sich in der Linse ab,
in den Muskeln, in der Netzhaut oder befallen die
kleinen Blutgefäße, die das Auge ernähren sollen.

Dadurch kommt es zu den ärztlich genannten
Durchblutungsstörungen, die bei fast allen
Augenerkrankungen als Hauptursache gelten.
Bei der Augenkrankheit „Grauer Star“ werden
die Salze direkt in der Linse eingelagert
Bei der Makula-Degeneration lagern sich die
neutralisierten Säuren direkt unter der Netzhaut ein.
Bei dieser Krankheit, sterben die Netzhautzellen
ab, weil die eingelagerten Salze die notwendige
Versorgung der Netzhaut verhindern, sodass die
Zellen immer weniger leisten können und schließlich
sterben.

Osteoporose:

In Deutschland leiden ca. 8 Millionen Menschen
an Osteoporose und es werden immer mehr.

Bei der Krankheit Osteoporose wird schneller
Knochensubstanz abgebaut als aufgebaut.
Dies führt zu einer immer weiter abnehmenden
Knochendichte und einer erhöhten Brüchigkeit.
Wenn die basischen Mineralstoffe in der Nahrung
fehlen, um die Säuren zu neutralisieren, nimmt
sich der Körper die benötigten Basen aus dem
reichen, körpereigenen Mineralstoffdepot – dem Knochen.

Dort gibt es reichlich Calcium. Unser Körper
ist so geschaffen, dass dieses Calcium ohne Mühe
für die kurzfristige Säureneutralisation verwendet werden
kann. Doch sollte das fehlende Calcium schnell wieder
durch basische Nahrung zugeführt werden,
was aber bei einer ungesunden, säureüberschüssigen
Ernährungsweise kaum der Fall ist.

Also nimmt sich der Körper Tag für Tag,
Woche für Woche und Jahr für Jahr
Calcium aus dem Knochen. Langfristig führt das, zusammen
mit Bewegungsmangel und einem möglichen
hormonellen Ungleichgewicht zur Entstehung
von Osteoporose.

Kommen wir zum nächsten Notfallschritt Nr. 2:

Die Säuren werden über die Haut ausgeschieden!
Um Mineralstoffe zu sparen, kann ein Teil der
Säuren nicht neutralisiert werden und wird
stattdessen über Deine Haut ausgeleitet.

Die Haut kann ohne Mühe eine bestimmte
Säuremenge ausscheiden. Sind aber zu viele
Säuren vorhanden, dann ist die Ausscheidungs-
kapazität der Haut überfordert und die Säuren
lagern sich einfach in den Hautzellen oder dem
Bindegewebe ab. Das führt durch die ätzende
Säure zu kleinen Entzündungen.

Die Folgen können sein: Akne, unreine Haut,
Schuppenflechte, Neurodermitis und Ekzeme. Fast jede
Hauterkrankung ist die Folge einer Übersäuerung
im Körper.

Notfallschritt Nr. 3: Säuren werden im Körper gelagert:

Beim letzten Notfallschritt kann ein Teil der Säuren
weder ausgeschieden noch neutralisiert werden.

Der Körper hat gar keine andere Wahl, die Säuren
trotz ihrer ätzenden Wirkung einzulagern.
Damit das Zellgewebe nicht angegriffen und
beschädigt wird, werden die Säuren mit großen
Mengen Wasser verdünnt. Und das führt zu
Wassereinlagerungen im Körper.

Die Folgen dieses Notfallschritts reichen von
einer Gewichtszunahme bis hin zu Bluthochdruck
oder Herzinfarkt und Krebs.

Kurz paar Beispiele:

Gewichtszunahme durch Übersäuerung:

Säuren blockieren die Nährstoffversorgung der
Zellen, aber auch den Abbau von Fett und
Kohlenhydraten. Wir essen mehr und mehr
und meist das Falsche. Um das Gewebe und den Organen vor der
ätzenden Säure zu schützen, baut der
Körper vermehrt Fettzellen auf.

Die Fett verbrennenden Enzyme sind durch die
Säuren träge und nur noch bedingt aktiv.
Die Folge: Der Fettstoffwechsel gerät ins Stocken.

Bluthochdruck durch Übersäuerung:

Bluthochdruck ist auch eine Folge der
Übersäuerung. Das Blut verliert die schnelle
Fließeigenschaft und wird immer dicker /zähfließender.
Dadurch wird weniger Sauerstoff transportiert und

die Bildung von Ablagerungen in den Blutgefäßen
ist vorprogrammiert. Die Blutgefäße werden durch
die Ablagerungen immer enger und verlieren ihre
Elastizität und Flexibilität.

Damit die Blutversorgung dennoch bis in die
kleinsten Gefäße erfolgen kann, muss das
Herz viel mehr arbeiten.

Es erhöht den Druck, um das Blut durch den Körper
zu pumpen und den Organismus mit der nötigen
Menge an Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen.
Der Blutdruck steigt.

Herzinfarkt durch Übersäuerung:

Wenn sich der pH-Wert des Blutes weiter
nach unten verschiebt (in Richtung sauer),
kann dies sogar zum Herzinfarkt führen.
Therapeuten erklären, das die roten
Blutkörperchen durch die Übersäuerung steif werden
und nicht mehr durch die kleinsten Blutgefäße
hindurch kommen. Dadurch kann die Herzmuskulatur nicht
mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Die roten Blutkörperchen sind nämlich größer als
die Kapillargefäße breit sind. Bei einem gesunden
Menschen macht das nichts aus. Da die Blutkörperchen
elastisch und verformbar sind. Sie können sich ohne Mühe
den kleinsten und feinsten Blutgefäßen anpassen.

Bei einer Übersäuerung in den kleinsten
Gefäßen kann keine Verformung
der roten Blutkörperchen stattfinden.
Es kommt zu Durchblutungsstörungen,
die in einem Herzinfarkt enden können.

Kommen wir zum letzten Punkt:
Die Auswirkungen eines sauren pH-Wertes
bei Krebs. Wie im zweiten Schritt gesagt kennen wir die Antwort
gegen Krebs schon vor mehr als 100 Jahren. Otto Warburg hat damals
den Nobelpreis bekommen, für seine Erkenntnis, dass
Krebs durch ein saures und sauerstoffarmes Milieu
entsteht.

Er erklärte es damals ungefähr so:

Eine normale und gesunde Zelle erfährt erst eine Veränderung,
wenn sie nicht mehr ausreichend Sauerstoff aufnehmen kann,
Fehlt Sauerstoff, so muss sich die Zelle etwas einfallen
lassen, um trotzdem an Energie zu kommen. Den holt sich die Zelle,
indem sie Zucker zu Milchsäure umwandelt. Somit steigt aber
der Milchsäuregehalt im Blut an und verschiebt den pH-Wert
des Körpers in den sauren Bereich. Nun können sich Krebszellen
ungehindert vermehren. Gleichzeitig verursacht die Milchsäure
starke Schmerzen in der Krebszone, weil die Milchsäure die Enzyme der Zelle zerstört.
Otto Warburg erhielt den Nobelpreis weil er nachweisen konnte, dass
Krebs in einer sauerstoffarmen oder sauren Umgebung gut gedeiht.

In diesem Schritt hast Du gelernt, wie krass sich eine
Verschiebung des Säure-Basen-Haushalts auf die Gesundheit
auswirkt. Bevor Du Deinen Körper basisch machst und Du Dir
die stärksten Antikrebs-Lebensmittel anschaust, möchte ich das
Du Dir erst den nächsten Schritt anschaust.

In dem nächsten Schritt wird deutlich wie wichtig ein IBMS-Coach ist, der
Dich in der Heilung unterstützt. Ein Arzt der Dich in der Heilung unterstützen
kann, bringt Dich schneller an das Ziel, die Krankheit Krebs in den
Griff zu bekommen. Um jetzt zielgerichtet gegen Dein Krebs anzukämpfen
und zu verstehen welche Ursachen noch hinter einem Krebs stecken können,
schau Dir jetzt das nächste Video an.

weniger anzeigen

❤Du möchtest die Videokurse komplett sehen (jetzt kostenlos) Hier klicken: https://www.gesundheitnextlevel.de/

❤ Du möchtest vielen Menschen helfen den Krebs oder Bluthochdruck in den Griff zu bekommen? Bitte teile das Video mit Deinen Freunden - Damit hilfst Du vielen Menschen!

❤Hier KOSTENLOS abonnieren und keine wertvollen Tipps mehr verpassen! Ganz wichtig die Glocke drücken 🙂 https://www.youtube.com/channel/UCc5y...

Über den Autor

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Was meinst Du?

* Erforderliche Eingabe