Erstaunlich was in der Vanille steckt…

Die meisten Menschen lieben die Vanille. Vanilleeis, Vanille in Süsswaren,
Eis, Kuchen, Backwaren, Joghurts usw. Dabei unterscheidet man ganz klar
zwischen echter Vanille und der syntetischen Vanille.

Die echte Vanille in der Schote die unechte Vanille meistens als Pulver.

Die echte Vanille ist das zweitteuerste Gewürz der Welt und aufgrund
des Aromas sehr begehrt. Ausschliesslich hochwertige Schokolade und
Backwaren haben Vanillemark als Aromastoff.

Da aber jährlich nur ca. 1000 Tonnen echte Vanille zur Verfügung steht, wird
das Vanillearoma haptsächlich synthetisch hergestellt. z.B. das Vanillin.
Der meist verwendetet Aromastoff. ca. 12.000 Tonnen jährlicher Verbrauch.
Der wichtigste Grund: Das günsitige synthetische Herstellungsverfahren.

Wo ist das Vanillin drinn: in Süß und Backwaren, Schokolade, Eis, Milchprodukten,
in Parfums, in Medikamenten und Vitaminpräparaten usw. Dabei gibt es einen
Unterschied. Es gibt das natürliche Vanillin und das naturidentische Vanillin.

Natürliches Vanillin kann durch Schimmelpilze und Bakterien aus Ferulasäure
in riesigen Tanks erzeugt werden. Die Feriualsäure kann wiederum durch Eugenol
hergestellt werden, einem Stoff der aus Nelkenöl gewonnen wird.

Kommen wir zum Naturidentischen Vanillin. Ein Grossteil wird bei Papierherstellung
aus Sulfitaabfällen gewonnen, bei hoher Temperatur und hohem Druck, in mehreren
Arbeitsschritten. Nämlich durch Oxidation, Alkalienbehandlung, Extraktion, Destillation
und Kristallisation. Da selbst dieses Vanilin teuer ist, wird heute auch das 2-4 x intensiver
schmeckende Etyhlvanilin verwendet.

Als natürlicher Stoff kommt Ethylvanillin im Holz von Eichenholzfässern vor und trägt
so zur Aromatisierung bei. Was sind die Nachteile von synthetischem Vanillin,

Erstens: Es ist ein starkes Nervengift und schädigt das Erbgut. Die Gesellschaft Deutscher
Chemiker stuft das künstlich hergestllte Vanillin als höchste Gefährdungsstufe ein.
Es wirkt krebserzeugend, mutagen, DNS-Schäden verursachend und Chromosomen verändern.

TeilenShare on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Über die Autorin

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Schreib ein Kommentar

* Erforderliches Feld