Multiple Sklerose vorbeugen und behandeln

Video Robert Franz: https://www.youtube.com/watch?v=YFLmNWoNaOY

Zu den vorbeugenden Tipps: Erstens: Achte darauf, das keine Amalgamfüllungen
vom Zahnarzt eingesetzt werden. Diese Füllungen enthalten Quecckssilber,
sind hochgiftig und die ersten Fälle von Multiple Sklerose traten zeitgleich
mit den Anwendungen von Amalgam auf.

weiter lesen

Zweitens: Vitamin D: Vitamin D hat Einfluss auf über 1000 Gene im menschlichen
Organismus. Immer wieder beweisen Studien, dass ein Mangel an Vitamin D
maßgeblich bei der Entstehung vieler Krankheiten beteiligt ist. Drittens: Probiotika.
Dr. Shahram Lavasani stellte fest, das bestimmte Probiotika das Risiko für die
Entstehung von Multiplen Sklerosen senken können.

Es handelt sich um Lactobacillus paracasei und Lactobacillus plantarum.
Zur Behandlung habe ich ein ganz tolles Video gefunden von Robert Franz mit dem
Titel: Das würde Robert Franz tun, wenn er MS hätte. Er hat Leute beraten, die
schon 10 Jahre lang MS haben und nach 3,4 Monaten Behandlung mit den
Mitteln die er nennt, sind die Leute MS-frei. Die Medizin will das natürlich
wieder nicht glauben und schiebt es auf eine Fehldiagnose.

weniger anzeigen

TeilenShare on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Über die Autorin

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Schreib ein Kommentar

* Erforderliches Feld