Neurodermitis – 6 geniale Tipps zur Behandlung

Hanföl Gamma Linolensäure: http://amzn.to/2kS70h0
Darmreinigung Vitabiosa: http://amzn.to/2m5j54a
ozonisiertem Olivenöl: http://amzn.to/2kS7unk
kolloidales Silber: http://amzn.to/2lEqkT6
Oolong -Tee: http://amzn.to/2m1BdiK
Vitamin D: http://amzn.to/2lo8cut
Vitamin B-Komplex: http://amzn.to/2kFm9ab

Die Bianca Kirsch fragt. Hast du auch Tipps gegen Neurodermitis?
Besonders auch im Gesicht. Hier 6 geniale Tipps für Dich.

Erstens: Bei Neurodermitis-Patienten finden meistens Enzymdefekte
im Fettstoffwechsel statt. Das führt zu einem Gamma -Linolensäuremangel.
Das ist eine Fettsäure, die für Gewebshormone zuständig ist.
Deshalb ganz ganz wichtig. Gamma-Linolensäure einnehmen.

weiter lesen

Dazu eingnen sich Hanföl, Borretschsamenöl oder Nachtkerzenöl.
Diese Öle enthalten einen hohen Anteil an Gamma-Linolensäure,
die das Hautbild deutlich verbessern kann. Besonders Hanföl,
kann auch als Hautpflegemittel verwendet werden.

Es zieht schnell in die Haut ein, hemmt Entzündungen und beruhigt die Haut.
Zweitens: Neurodermitis kann auch durch die Überaktivität des Immunsystems
ausgelöst werden. Zu viele Antikörper setzten zu viel Histamin frei.
Und das zuviel macht starken Juckreiz und Entzündungen. Was tun.
Am besten eine Darmsanierung. 80 % der Immunzellen stecken im Darm.

Durch eine Darmreinigung werden Schadstoffe ausgeleitet, dies entlastet das
Immunsystem und bringt die Darmflora ins Gleichgewicht. Am besten eignen
sich Probiotika und Kräuter um den Darm auf Vordermann zu bringen.

Drittens: Eine falsche Hautpflege kann die Neurodermits beschleunigen.
Pflegeprodukte mit Chemikalien, Seifen und Schaumbäder unbedingt meiden.
Nimm stattdessen basische Duschlotion, die die Rückfettung der Haut aktivieren.
Ganz wichtig nach dem Duschen die Haut pflegen.

Am besten mit ozonisiertem Olivenöl. Warum? Jedes Hautproblem ist eine Folge
von Übersäuerung. Dies führt zwangsläufig zu einem Sauerstoffmangel der Haut.
Ozonisiertes Olivenöl enthält einen hohen Sauerstoffgehalt, dringt in die tiefen
Hautschichten ein und versorgt die Hautzellen mit Sauerstoff. Dies beschleunigt
die Heilung der Neurodermitis-Haut. Bei offenen Stellen. Erst mit kolloidalem
Silberwasser besprühen, trocknen lassen. Anschließend mit ozonisiertem
Olivenöl eincremen.

Dies beschleunigt die Wundheilung. Viertens: Auslöser einer Neurodermitis ist
meistens die falsche Ernährung. Eine übersäuerte Ernährung mit Schokolade,
Kuchen, Zucker, Weissmehl, Milch und süßen Getränken fördert die Übersäuerung
der Haut und damit die Neurodermitis. Eine basische Ernährung wie Sprossen,
Obst, Gemüse, Mandeln und die guten säurebildner wie Nüsse, Amaranth, Quinoa usw.
fördert die Heilung enorm.

Ganz wichtig: Viel Wasser trinken. Und zwar stilles Wasser, ohne Kohlensäure.
Denn dieser übersäuert wieder. Warum viel Wasser trinken. Damit die ausgetrocknete
Hautzellen ausreichend versorgt werden und der Körper eingelagerte Schadstoffe
ausscheiden kann.  

Tipp: Trinke am besten zusätzlich den entzündungshemmenden Oolong Tee. Es wurde eine
Studie gemacht. In Otsu. 121 Neurodermitis Patienten. Jeden Tag wurde ein 1 Liter Oolong
Tee getrunken. Auf drei täglichen Dosen aufgeteilt. Nach einem Monat hatten sich bei
63 Prozent der Patienten die Symptome der Neurodermits deutlich verbessert.

Fünfter Tipp: Nimm die 8 B-Vitamine ein. Besonders B3, B5 und B7 unterstützen die
Regenerationsfähigkeit der Haut. Und der letzte und fast schon wichtigste Tipp: Nimm
Vitamin D3 ein. Koreanische Studie. Untersucht wurde der Zusammenhang zwischen
Neurodermitis und Vitamin D.

Es wurde bei 226 Kindern festgestellt, das ein Vitamin D-Mangel die Neurodermitis
verstärkt und das Risiko eine Nahrungsmittelallergie zu bekommen erhöht.

weniger anzeigen

TeilenShare on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Über die Autorin

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Schreib ein Kommentar

* Erforderliches Feld