Wie bekommst Du die Angst in den Griff Teil 2

Wie bekommst Du die Angst in den Griff Teil 2

Ralf Brosius:  https://www.youtube.com/watch?v=4bFYyRGtnQ0
Les Brown: https://www.youtube.com/watch?v=0HWI8Aa_D7A
Sadhya Suthau: https://www.youtube.com/watch?v=ZVAs0Kjue50&t=543s
Ruth Heidrich: https://www.youtube.com/watch?v=gvSgE52gTWs
Ruth Heidrich - (ab der 11:30 min. geht’s los mit dem Erfahrungsbericht)
Jassin - vom Krebs geheilt: https://www.youtube.com/watch?v=2_ny5Wsxu_g&t=341s

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil mit der Frage:
Was tut Dein Unterbewusstsein bei Krebs?
Du hast im ersten Teil gelernt, dass Dein Unterbewusstsein
fast alles speichert, es saugt die Informationen die Du und ich
von außen bekommen und die wir selber denken, einfach auf.
Je öfter Du etwas hörst umso tiefer und fester ist es in
Deinem Unterbewusstsein verankert.
Denke einmal darüber nach, was Du früher und
jetzt so über Krebs gehört hast. Was haben Dir Deine
Freunde, Familie, gute Bekannte, oder die Medien über
Krebs erzählt? War es die schlimme Chemotherapie
unter die Dein Bekannter vielleicht Leiden musste.
Hast Du einen lieben Menschen durch diese Krankheit verloren?

weiter lesen

Alles was Du über Krebs gehört hast, kam bei Deiner
Hiobsbotschaft Krebs durch den Arzt an die Oberfläche.
Dein Unterbewusstsein hat die gesammelten negativen Gefühle,
Gedanken und Erfahrungen in Bezug auf Krebs einfach hochgeladen.
Und das passiert völlig unbewusst. Du musst nichts tun, diese Gedanken und
negativen Gefühle in Bezug auf Krebs waren bei Dir einfach da.
Und Du weißt es selbst, was für ein Gefühl es war, als Du die Diagnose
Krebs bekommen hast.

Die Medien, Zeitschriften, und die Gesellschaft suggeriert Dir,
das Krebs etwas schreckliches ist. Das Bild vom schrecklichen
Krebs wird in Deinem Kopf zurückgelassen, ohne aufzuklären,
wie man dieses Bild entfernen kann. Wie kannst Du Deinem
Unterbewusstsein zu verstehen geben, das Krebs nichts
schlimmes ist. Eine Krankheit dessen Ursache behoben werden muss,
damit Dein Körper in die Heilungsphase gehen kann.
Ich zeige Dir jetzt anhand eines Beispiels, wie einfach
Du Dein Kopfbild über Krebs ändern kannst. Damit Du
besser verstehst wie es funktioniert, habe ich einen
Glaubenssatz genommen, der von vielen Menschen
gedacht wird und bei vielen Menschen existiert.
Was sind Glaubenssätze überhaupt? Das sind Lebensregeln
die Menschen für wahr halten, oder man könnte auch
Überzeugungen dazu sagen, die die Menschen haben.
Wenn Du z.B. seit Jahren die Überzeugung und das
Denken hast, „Im Leben bekommt man nichts geschenkt,
und Du richtest Deinen Fokus darauf aus, dass man nichts
umsonst bekommt dann wird es Zeit diese Überzeugung
zu widerlegen.

Denn der einzige Weg um seine Gedanken zu ändern,
ist sich die unbewussten Programme, die bei uns täglich ablaufen,
bewusst zu werden. Denn einen Gedanken den man immer
wieder verfolgt, wird sich in dem Inneren einnisten
und die zukünftigen Handlungen bestimmen.
Denn sich eines Problems bewusst zu werden,
ist der erste notwendige Schritt, um das Problem auch zu lösen
Erinnere Dich einmal , wann Du etwas geschenkt bekommen hast?
Wann hat Dir jemand etwas Gutes getan oder eine Freude bereitet?
Wenn ich Jetzt diesen Glaubenssatz haben sollte, dass man im Leben nichts
geschenkt bekommt, dann würde ich mir folgende Situationen bewusst
in Erinnerung rufen.

Die Frau beim Kinderarzt wirft mir ein Lächeln zu,
Früher habe ich beim Metzger immer eine Scheibe Wurst geschenkt bekommen
in der Apotheke habe ich immer Traubenzucker mit eingepackt bekommen,
Ich habe bei der Kaltlichttherapie eine Fußcremeprobe geschenkt bekommen
Meine Freundin gibt mir öfters einen guten Rat der mir weiterhilft
die Liebe meiner Familie, eine Umarmung, eine liebevolle Geste, das sind alles Geschenke.
Und während ich mir diese Geschenke aufschreibe und mich an die vielen
Geschenke erinnere, wird mir klar, das mein Glaubenssatz falsch ist.
Ab sofort habe ich einen positiven neuen Glaubenssatz, der lautet.
Das Leben ist voller Geschenke.

Ganz automatisch wird sich Deine Aufmerksamkeit auf die
vielen Geschenke des Lebens für Dich richten.
Wenn Du Dir bewusst machst, welche Glaubenssätze Dich behindern,
dich lähmen, dich zurückhalten und Dir die Freude am Leben
rauben, dann suche Dir Beweise dafür, dass diese Glaubenssätze
ihre Gültigkeit verloren haben. Schreibe Dir die Beweise auf.
Je mehr Beweise Du findest, umso mehr wird Dein negativer Glaubenssatz
angezweifelt und muss verschwinden.

Vielleicht kommt Dir jetzt der Gedanke. Was kann ich tun, wenn ich
keine Gegenbeweise finde. Wenn Du wirklich absolut keine Gegenbeweise
für Deine Überzeugung findest, dann suche jeden Tag nach Beweisen.
Führe die Beweise selbst aktiv herbei, dass genau der
umgekehrte Glaubenssatz wahr ist. Je öfter du dafür sorgst, dass
deine neue positive Überzeugung bestätigt wird, desto mehr wird sie sich
dann in deinem Leben festigen.

Egal, welche Glaubenssätze dich negativ beeinflussen, ändere sie.
Korrigiere sie. Widerlege sie. Beweise dir selbst, dass diese
Glaubenssätze nicht (mehr) aktuell sind, damit du sie überzeugt
loslassen kannst. Es nutzt gar nichts, deine negativen
Gedankenmuster nur ins Positive umzuwandeln.
Du musst dir selber glauben können. Also suche dir
Beweise, überzeuge dich selbst.

Wenn Du Gegenbeweise für Deinen negativen Glaubensatz
gefunden hast, dann schreibe Deinen
negativen Glaubenssatz um. Wandle ihn in einen positiven
Glaubenssatz, der dich nicht mehr lähmt, zurückhält
und Dir die Freude raubt.
Wie in dem gesagten Beispiel: Im Leben bekommt man nichts
geschenkt, schreibe stattdessen: Das Leben ist voller Geschenke.
Wenn du Dir Deine neu formulierten Überzeugungen oder anders
gesagt Glaubenssätze immer wieder durchliest,
verankerst du sie immer tiefer in dein Unterbewusstsein.
Deshalb lese Dir Deine neuen Glaubenssätze täglich
20 -60X durch. Je öfter Du es tust, umso stärker kann sich
der positive Satz festigen.

Egal, was du glaubst, Du wirst Recht behalten.
Denn das, was du glaubst, fütterst du Tag für Tag,
du machst es stärker und mächtiger. Denn in das,
was du glaubst, gibst du deine Energie; darauf legst
du Deinen Fokus. Und somit wird sich das, was du glaubst,
immer wieder bestätigen.

Wenn Du jeden Tag Deine neuen,
positiven Überzeugungen in Dein Leben integrierst,
dh. 20-60 x Deine neuen positiven Glaubenssätze aufsagst,
wird das Leben dir immer mehr Beweise liefern, dass Du
recht hast. Und du wirst sie erkennen und Dich daran erfreuen können.
Du weist jetzt wie Du vorgehen musst:

Als erstes musst Du herausfinden, was Deine negativen
Glaubenssätze sind. Was haben Dir Angehörige, Menschen, Zeitschriften und Medien über die Krankheit Krebs gesagt. Wenn Du Dir den negativen
Glaubenssatz aufgeschrieben hast, überlegst Du, was daran
nicht wahr ist.

Suche Dir Beweise, die den Glaubenssatz
anzweifeln. Wenn Du die Beweise gefunden hast,
schreibst Du den negativen Glaubenssatz in einen
positiven um. Diesen positiven Glaubenssatz
sagst Du Dir 20-60X am Tag auf. Denn je öfter Du
Dir diesen neuen Glaubenssatz sagst, umso
schneller nimmt Dein Unterbewusstsein ihn auf und der
andere, negative Glaubensssatz verschwindet
Damit Du es einfacher hast, negative
Glaubenssätze zu eliminieren, bekommst Du die 2 krassesten
Glaubenssätze in Bezug auf Krebs mit allem drum und dran.
Ich zeige Dir, das diese 2 Glaubenssätze nicht stimmen, welche
Beweise ich gegen die Glaubensätze gefunden habe
und wie der Glaubenssatz umformuliert werden kann.

Kommen wir zum ersten Glaubenssatz.
Wie oft hast Du gehört, das Krebs unheilbar ist. Wer hat in Deinem
Leben diesen Satz schon mal gesagt. Wo hast Du diesen Satz
gehört? Sind es die Medien, der Fernseher, Dein Arzt, die
Eltern, Geschwister, Freunde, Arbeitskollegen, weit Verwandte, Werbungen
oder andere Menschen, die diese Überzeugung haben.
Wenn Du Dir diesen Glaubenssatz aufgeschrieben hast, dann fang an
Gegenbeweise zu finden. Warum kann dieser Satz nicht stimmen?
Was ist falsch an dem Satz. Hast Du wirklich noch nie von einem
Menschen gehört, der sich von Krebs geheilt hat? Ich schon.
Das Internet ist voll von Heilungen über Krebs. Mein Mentor
hat über 25000 Leute geholfen sich vom Krebs zu befreifen.

Der 1 Gegenbeweis ist
Ralf Brosius. Er hatte einen 6 cm großen Tumor in der Lunge.
Die Ärzte stellten die Prognose 70 % der Leute sind in drei Jahren Tod.
Diese Diagnose kam zu Weihnachten. Tolles Weihnachtsgeschenk dachte er.
Er machte sich sofort auf die Suche nach Leuten die ihm Helfen
konnten. Er sagte früher so: 3 Dinge musste ich aufarbeiten:
1. Meine Angst in den Griff bekommen, 2. mich loszumachen
von der traditionellen Ernährung 3. Aufgabe war mich mit der
lebendigen und natürlichen Kost anzufreunden.
Ich habe mich nur mit Heilung beschäftigt und nicht mit der
Krankheit. Denn sich mit der Krankheit zu beschäftigen, bedeutet
Krankheit zu produzieren. Er glaubte daran, das er geheilt werden konnte
und ist jetzt frei von Krebs. Die ganze Geschichte findest Du bei
You Tube.

Unterhalb dieses Videos kannst Du Dir die Schriftzüge kopieren, bei
You tube einfügen und jede Geschichte genau anhören.
Was hat die Menschen bewegt, Warum wollten Sie weiter-
leben und wie sie es geschafft haben weiter zu machen...
an sich zu glauben und gegen den Krebs anzukämpfen. Ich rate Dir
wirklich jede Geschichte zu hören Warum? Erstens: Du siehst Menschen
die es geschafft haben den Krebs zu besiegen. Dein Unterbewusstsein
sieht die Gegenbeweise und Du bestätigst Dir selber, das der Glaubenssatz
„Krebs ist unheilbar“ falsch ist. Und Zweitens: Ist es eine Motiviation
für Dich, weiter zu kämpfen.

Der 2 Gegenbeweis ist Les Brown. Prostatakrebs, nach 15 Jahren,
im Jahr 2011 wieder Krebs. Diesmal in der Wirbelsäule.
In der Nacht grübelte er, wie er vorgehen
wollte. Am nächsten Tag ging er zum Arzt und sagte...
Ich weiß das ich Wirbelsäulenkrebs habe, was muss ich tun,
um gesund zu werden. Der Arzt: Sie haben nicht nur da Krebs....
sonders Metastasen in den Handgelenken, Hüftgegend und
noch an 8 weitern Stellen. Prognose der Lebenszeit: 2 Jahre.
Les Brown hat den Krebs besiegt, er ist frei von Krebs und
seine interessante Geschichte kannst Du auch bei You tube
anschauen. Unbedingst anschauen . Sehr motivierend seine
Geschichte.

Nächster Gegenbeweis ist Sadhya Suthau. Lebte früher in
Amerika. Diagnose Brustkrebs. Die Strahlentherapie und
Chemotherapie abgelehnt. Sie lernte die Behandlung mit
der Weizengrastherapie. Sie fuhr damals nach San Diego und
lernte über die Anwendung von Weizengrassaft.
Die Geschichte findest Du unter Raw Power TV -
Episode #15: Stefan Hiene im Gespräch mit Sadhya
Suthau über Weizengrassaft

Der 4 Gegenbeweis ist von meinem Mentor Dr. Leonard Coldwell
die Mutter. Er erzählt in einem Vortrag: Seit meinem 3 Lebensjahr
kenne ich meine Mutter mit Gallenkollicken, Gallenschmerzen
und Gallensteinen. Durch eine falsch gemachte Gallenstein-Op,
blutete sie 14 Tage lang. Man gab ihr fälschlischerweise Hepatitis C
blut...dadurch bekam sie Leberzirrose und später
Leberkrebs im Endstadium. Mit der Prognose maximal 6 Monate
zu leben. Der kleine Dr. Leonard Coldwell war damals 14 Jahre alt
und er hat alles getan, um seine Mutter am Leben zu erhalten.
Heute ist die Mutter von Dr. Leonard Coldwell über 80 Jahre alt,
topfit und froh immer noch gesund zu sein. Die emotionale Geschichte
mit den höhen und Tiefen findest Du auch unter dem Video.
Der letzte Beweis ist die Frau Ruth Heidrich.
Frau Heidrich bekam 1992 die Diagnose Brustkrebs.
Nach der OP riet man zur Chemotherapie und Bestrahlung,
da auch Lunge und Knochen befallen waren.
Sie lehnte die Behandlung ab, stellte die Ernährung komplett um
und mit über 70 Jahren läuft sie immer noch und und macht Thriatlone mit.
Die Geschichte findest Du bei Vegan Krebs heilen ! 2 4 ab der
der 11:30 min. geht’s los mit dem Erfahrungsbericht
und bitte ab da, bis zum Ende des Videos anschauen. Die
Geschichte ist auch wieder unterhalb des Videos zu finden.
Diese Beweise zeigen, das es möglich ist den Krebs zu besiegen.
Egal wie schlimm die Krankheit fortgeschritten ist, es ist
möglich diese Krankheit zu besiegen. Nimm Dir jetzt
ein Zettel und ein Stift und schreibe den Glaubenssatz
Krebs ist unheilbar in einen positiven Glaubenssatz
um... z.B. Krebs ist heilbar. Wenn Du diesen Glaubenssatz
täglich aufsagst, festigt er sich in Deinem Unterbewusstsein.
Dabei ist es wichtig, es wirklich jeden Tag zu tun. Warum?
Dein Gehirn hat den Glaubenssatz Krebs ist unheilbar jahrelang
im Unterbewusstein tief verankert. Jetzt soll das Gehirn diese
Überzeugung von heute auf morgen rausschmeißen. Etwas was
jahrelang gepflegt worde ist, genährt worden ist, mit negativen Beweisen,
soll einfach so weg. Das Gehirn denkt...nicht mit mir.
Es hasst nämlich Veränderungen. Wissenschaftlich erwiesen dauert es
21 Tage lang den alten negativen Glaubenssatz loszuwerden.
Mein Tipp: Sage den Glaubenssatz täglich über 90 Tage
lang 20-60X auf, um den neuen Glaubenssatz in deinem
Unterbewusstsein zu festigen.

Worauf Du unbedingt achten solltest:  Dein Gehirn braucht
nur die positiv formulierten Anweisungen. Verneinungen kann
Dein Gehirn nicht verarbeiten. Wenn du etwas erreichen willst,
musst Du Dein Ziel positiv formulieren. Jetzt denke bitte
nicht an eine gelbe Zitrone. Einfach nicht an eine gelbe Zitrone denken,
das ist alles. Welches Bild ist gerade in Deinem Kopf aufgetaucht.
Eine gelbe Zitrone? Obwohl du doch nicht an eine gelbe Zitrone
denken solltest. Erst nachdem das Bild der gelben Zitrone
in Deiner Vorstellung aufgetaucht ist, hast Du überlegt, an was du
sonst denken könntest. Dein Gehirn kann das Wort „nicht“ nicht
verarbeiten und tut so, als gäbe es dieses Wort nicht.
Wenn Du Dir z.B. sagst: „ ich darf nicht unsicher sein“, verarbeitet
dein Gehirn die Anweisung „Ich darf unsicher sein.“
Oder Du sagst Dir ….ich darf mich auf keinen Fall bei der
Rede verhaspeln und Dein Gehirn verarbeitet aber folgedes:“
Ich darf mich bei der Rede verhaspeln. Was tust Du während der
Rede: Dich verhaspeln.“

Deshalb streiche das Wort nicht aus Deinen Glaubenssätzen
und formuliere Deine Glaubenssätze stattdessen positiv.
Das Gleiche trifft auch auf das Wort „kein“ zu. Wenn Du sagst:
„Ich möchte keine Angst haben, dann sagst Du Dir“
Ich möchte Angst haben und genau das erlebst Du und spürst
Du dann. Achte also auf Deine Wortwahl und formuliere
Deine Wünsche und ziele positiv.

Psychologen von der Tufts University testeten bei verschiedenen
Personen, wie verneinte Aussagen im Gehirn verarbeitet werden.
Paar Testpersonen bekamen Elektroden auf die Kopfhaut
und mussten verschiedene verneinte Sätze lesen.
Unser Gehirn besteht ja aus zwei Hälften. Bei Rechtshändern
ist die linke Gehirnhälfte für die Logik verantwortlich. Sie verarbeitet
Sachinformationen. Mit der rechten Gehirnhälfte verarbeiten wir
Bilder, Emotionen und Erlebnisse.

Wenn Du die Aufforderung hörst: „Denke nicht an
einen frischgepressten Orangensaft!“,
kommt links die Botschaft logisch richtig an, doch mit der
rechten Gehirnhälfte sehen und erleben Sie im selben Moment
den Orangensaft.

Die rechte Gehirnhälfte versteht also keine
Negationen. Verneinungen sind folglich Doppelbotschaften:
Links kommt etwas anderes an als rechts. Mit Negationen
stiften Sie also Verwirrung im Gehirn: Das haben die Forscher
der Tufts University festgestellt.

Deshalb formuliere Deine Glaubenssätze in positive und
für das Gehirn verständliche Sätze um.
In dem zweiten Teil hast Du gelernt, wie das Unterbewusstsein
bei Krebs reagiert. Wie Du negative Überzeugungen in
positive umwandeln kannst, indem Du Dir Beweise
suchst, die gegen den negativen Glaubenssatz gehen.

Du bekommst im dritten Teil eine Liste mit positiven
Glaubenssätzen, die Dich enorm in Deiner Heilungsphase
unterstützen können. Die nächste Überzeugung oder
Glaubenssatz wird im dritten Teil behandelt: und zwar :
“ Sie haben nur noch so und so lange zu leben.“

weniger anzeigen

❤Du möchtest die Videokurse komplett sehen (jetzt kostenlos) Hier klicken: https://www.gesundheitnextlevel.de/

❤ Du möchtest vielen Menschen helfen den Krebs oder Bluthochdruck in den Griff zu bekommen? Bitte teile das Video mit Deinen Freunden - Damit hilfst Du vielen Menschen!

❤Hier KOSTENLOS abonnieren und keine wertvollen Tipps mehr verpassen! Ganz wichtig die Glocke drücken 🙂 https://www.youtube.com/channel/UCc5y...

About The Author

Cornelia Schmidt

"Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden” Ich habe mich sehr früh für das Thema Gesundheit interessiert....Warum?.....weil mich früher selber Krankheiten plagten....und man kennt es ja selber...man geht nicht sofort zum Arzt, sondern versucht selber seine Krankheit in den Griff zu bekommen..... Bei mir waren es 2 Dinge die mich früher plagten....die eine war, das ich fast jedes Jahr ca. 4-5 x Magen-Darm -Grippe hatte mit unstillbarem Erbrechen... die zweite war, das sich in einer Niere Urin zurück gestaut hatte und ich 500 mg Eiweiß im Urin hatte. Eine Niere lässt normalerweise kein Eiweiß durch und es besteht schnell die Gefahr eine Nierenentzündung zu bekommen. Da ich selber beim Arzt gearbeitet habe, habe ich meinen Chef gefragt was man tun kann. Mein Chef ist ein wirklich guter Arzt, der seinen Job mit 70 Jahren immer noch ausführt. Blutentnahmen und Sonografie der Niere.... 1 x im Jahr waren angesagt....aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und war auf der Suche nach einem Produkt, das mir vielleicht helfen könnte. Da mein Bruder zur Zeit ein Produkt ausprobierte, habe ich gedacht, schaden kann es ja nicht, da es chemiefrei und auf natürliche Basis war. Ich nahm das Produkt ein und habe monatlich meine Eiweißwerte kontrolliert. Eines Tages schaute ich auf meinen Nierenwert und da war kein Eiweißwert mehr zu sehen ….ich war glücklich.... Dieses Produkt.....ist eigentlich gegen Arthrose gedacht, aber hat mir geholfen meine Niere wieder gesunden zu lassen. Zurzeit studiere ich das Thema Ernährung und bilde mich im Bereich Gesundheit fort und möchte anderen Menschen durch meine Gesundheitstipps helfen, gesünder, fitter und energiegeladener durchs Leben zu gehen. Danke für Ihr Interesse an meiner Geschichte. Ihre Cornelia Schmidt

Leave A Response

* Denotes Required Field